DER WERT – MENSCH SOHN DES TRÄUMENDEN

DER WERT – MENSCH SOHN DES TRÄUMENDEN

Ein Insel-Roman

MUHAMMAD TARIQ L. VEDER

DER WERT – MENSCH SOHN DES TRÄUMENDEN

VORWORT DES AUTORS

Wie kommt einer, ohne entsprechende Vorbildung, auf die wahnwitzige Idee eine Geschichte, einen Insel-Roman zu schreiben, oder ist er es am Ende selber? Richtig! Im Zeitalter der Islamisten stelle ich stolz und vermessen fest, ich bin und lebe auf einer „Insel“, islamophob, was bei den jüngsten Geschehnissen in der Islamischen Welt auch nicht überraschend ist. Es darf an dieser Stelle erwähnt werden, mit dem Islam haben die Ereignisse nichts oder nur wenig zu tun. Das verworrenste an der Sache ist nur, ich versuche immer noch fehlerfrei und lückenlos meine nicht Jüdische Vergangenheit zu belegen, obwohl das an diesem Platz eigentlich nichts an der  Sachlage ändert.

Was er in seinem islamophoben Zustand nicht wusste, und damit steht er nicht alleine da, war die unumstößliche Tatsache, dass Zeit gar nicht existiert. Im Angesicht Gottes sind Vergangenheit und Zukunft, zwei wesentliche Gradmesser, oder Nenner für die „Schwester Zeit“, eins. Die Annihilation, Auflösung der Zeit findet im Hier und Jetzt statt, dort wo Vergangenheit und Zukunft aufeinandertreffen, oder soll ich sagen aufeinanderstoßen, wie zwei Meere, Welten?

Das ist das ungeschriebene Gesetz der Zeit, alles Wehen und Klagen hilft da nicht, das „Zeitlose Sein“ ist die einzige Realität an die wir uns gewöhnen müssen, ob wir es wollen oder nicht. In der so genannten Wirklichkeit treffen sie sich gar nicht. Hier gibt es keine aktive Partizipation, oder doch? Was ist denn mit dem berühmten freien Willen? Können wir tun was wir wollen? Oder wollen wir lediglich was wir tun? Und sogar da bin ich mir bei genauem Nachdenken nicht mehr so sicher.

Parallel, während ich diese Zeilen zu Papier bringe, beobachte ich, dass ich mich frage, für wen schreibe ich das, welche Zielgruppe spreche ich an,  bilde mir ein ich konstatierte Anzeichen von Schizophrenie mit zeitweisem Verlust der Steuerungsfähigkeit?

Man könnte natürlich auch anmaßend konstatieren ich sei von einem verirrten oder verwirrten Kometen getroffen, das wäre aber gelogen.

Also lassen Sie uns doch flugs in die herkömmliche Umgebung wandern, wo unser Träumer seinen Ursprung hernimmt…

 

~ by aveder on September 16, 2009.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: